• Julia Fischer

Keine Likes, keine Herzen?: Instagram- und Facebook-Nutzer können Likes künftig ausblenden

Am Mittwoch gab Instagram-Chef Adam Mosseri bekannt, dass die lange getestete Funktion zum Ausblenden der Like-Zahlen, die bisher nur einer kleinen Testgruppe zur Verfügung stand, nun für alle Nutzer bei Instagram und ein paar Wochen später auch bei Facebook freigeschaltet wird.




Das Ziel dahinter? Der Erfolgs- und Leistungsdruck habe besonders bei Instagram in den letzten Jahren stark zugenommen. Vor allem jüngere Nutzer definieren sich häufig über die Anzahl der Herzen unter ihren Postings. Die Gefahren, Selbstzweifel zu entwickeln sowie die ständige Angst etwas zu verpassen (auch bekannt als FoMo = Fear of missing out) sind die Schattenseiten der aktuell beliebtesten Social Media Plattform.


Instagram hat reagiert und mit einer Testgruppe die Auswirkungen von verborgenen Like-Zahlen geprüft. Besonders kleinere Content Creator zeigten sich daraufhin unzufrieden: Für sie stellt der Like-Zähler eine Option dar, die eigene Relevanz gegenüber möglichen Auftraggebern nachzuweisen.


Schlussendlich hat sich Instagram dazu entschieden, dem Nutzer selbst die Wahl zu überlassen. Über zwei neue Einstellungsoptionen können sie sich dazu entscheiden, die Anzahl der Likes bei Beiträgen anderer generell auszublenden und für eigene Postings individuell einstellen, ob die Like-Zahl zu sehen ist. Der Like-Button selbst ist jedoch nach wie vor vorhanden.


Mit Veränderungen in der Funktionsweise von Facebook und Instagram sei laut Mosseri nicht zu rechnen. Die Testphase habe zudem gezeigt, dass das Ausblenden des Like-Zählers keinen Einfluss auf die Einnahmen von Content Creators genommen habe.

Die neue Funktion soll den Fokus der Nutzer wieder mehr auf den Austausch mit Freunden und Inspiration lenken und die Zufriedenheit steigern.


Das denken wir: Für den eigenen Instagram- oder Facebook-Account wird die Funktion zum Ausblenden von Likes unserer Einschätzung nach stimmungsabhängig vor allem individuell für einzelne Beiträge genutzt werden.

In diesem Kontext bietet die Funktion eine Chance, dass vor allem für jüngere Nutzer wieder der Spass im Vordergrund steht. Für die Zusammenarbeit mit Content Creators bleibt die Interaktionsrate, unter anderem in Form von Likes, jedoch nach wie vor ein wichtiges Indiz.